Wissensmanagement im Qualitätsmanagement (ISO 9001:2015)

Die Revision der internationalen Norm zum Qualitätsmanagement ISO 9001:2015 trägt der wachsenden Bedeutung von Wissen für Organisationen Rechnung und fordert einen systematischen Umgang mit dem Wissen der Organisation. Die vier Kernanforderungen sind in unten stehender Grafik im Zusammenhang der Organisation und deren Wissensbasis dargestellt:

Wissensmanagement in der ISO 9001
Wissensmanagement in der ISO 9001

Wie dieses Wissensmanagement umgesetzt werden soll, dazu macht die  ISO 9001:2015 keine konkreten Vorgaben. Es kommt vielmehr darauf an, ein für die jeweilige Organisation passendes Wissensmanagement aufzubauen.

Eine gute Zusammenfassung und Interpretation der Anforderungen in der Norm bieten:

    • diese Videoaufzeichnung eines GfWM Regionaltreffens zum Thema in Stuttgart am 22. März 2017, Referentin: Gabriele Vollmar (Dauer 39:38 Min):

Eine Fachgruppe der Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. (GfWM) und der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) hat einen Leitfaden für QM-Verantwortliche zur Umsetzung der Anforderungen veröffentlicht. Im Anhang findet sich eine hilfreiche Tabelle, in der zahlreiche WM- und QM-Methoden und -Werkzeuge auf die Normanforderungen gemappt werden. Ein solches Mapping in der eigenen Organisation durchzuführen, ist ein grundlegender erster Schritt, das Thema anzugehen: Wissensmanagement in der Norm ISO 9001:2015 – Praktische Orientierung für Qualitätsmanagementverantwortliche (PDF-Leitfaden, Umfang 33 Seiten, DGQ + GfWM, 01/2016, Lizenz: CC-BY-ND 4.0)

Eine interessante Möglichkeit in einem Audit darzustellen, inwieweit die Anforderungen aus der ISO9001 im Wissensmanagement adressiert werden, bietet eine entsprechend aufgebaute Knowledge Scorecard.

Weiterführende Beiträge zu “Wissensmanagement + ISO 9001:2015”, wenn Sie tiefer einsteigen wollen:

 


Kommentare/Hinweise:
Ergänzungs- o. Änderungsvorschläge hier in der XING-Diskussion, oder (notfalls, wenn kein XING-Account gewünscht) als eMail (unbedingt mit dieser URL) an uns Autoren (Gabriele Vollmar und/oder Dirk Liesch).